Rezept | Süsses

Apfel-Küchlein

Wer mag das nicht? Der Traum jeder Kindheit. Ich liebte die Apfelküchlein meiner Mutter, die sie mit
Zucker und Zimt servierte. Aber am köstlichsten waren die Apfelküchlein bei Tante Henny, denn sie
hatte Hühner. Ich durfte die Eier im Stall holen. Je nachdem wie fleißig die Hennen gelegt hatten, gab
es viel oder sehr viel Apfelküchlein.

Weitere Rezept sind ganz klassisch Apfelkompott, karamellisiert mit braunem Zucker und abgeschmeckt mit einem Schuss Ingwer-Sirup. Oder zum Frühstück ein Apfel-Porridge mit knusprigen Mandelsplitter.

Zutaten für 4 Portionen

2 Äpfel | 4 Eier | 1 EL Mehl | 1 EL braunen Rohzucker | Butter |
Zitronensaft | 1 TL Zimt | Salz |

Zeit

Fertig in rund 20 Minuten.

Anleitung

Zutaten abmessen und bereitstellen.
Eier, Mehl, Äpfel, Zucker und die Gewürze

Den Apfel schälen oder nicht schälen ist hier die Frage.
In jedem Fall die Äpfel in dicke Scheiben schneiden und das
Kerngehäuse mit einem Stecher ausstechen.

 

Eine Zitrone auspressen.
Die Apfelscheiben mit dem Zitronensaft beträufeln, damit sie
nicht braun werden.

Die Eier in eine Rührschüssel schlagen.

Mit einem Schneebesen werden die Eier luftig aufgeschlagen.

Das Mehl in einer kleinen Schale mit Wasser anrühren, bis sich das
Mehl ganz aufgelöst hat und keine Klümpchen da sind.

 

Das im Wasser angerührte Mehl zu den Eiern geben und gut mit dem
Schneebesen vermischen. Mit Salz und Zucker würzen

Die Apfelscheiben in die Eiermasse
geben.

In einer großen Pfanne die Butter erhitzen. Die Apfelscheiben in der
heißen Butter anbraten, mit etwas Eimasse übergießen.
Nach einer Minute wenden.
Nach einer weiteren Minute sind die Apfelküchlein fertig.

In einer Schale Zucker und Zimt vermischen

Die Apfelküchlein auf Tellern servieren und mit der
Zucker-Zimt-Mischung bestreuen.

Rezept in gekürzter Fassung entnommen aus dem Kochbuch Mein kulinarisches Erbe