Darum ist es am Rhein so schön

KM 1007 | Rotterdam Hafen

2018 | Die Hafenrundfahrt startet direkt unter der Erasmusbrücke: Die Erasmusbrücke wird wegen ihres 139 Meter hohen, angewinkelten Pylons auch "de zwaan" (der Schwan) genannt. Das höchste Gebäude der Stadt, „De Rotterdam“, ist ein Werk von Rem Koolhaas, der es als „vertikale Stadt“ bezeichnete.

Im Hafen von Rotterdam, liegt die "De Rotterdam". Das ehemalige Flaggschiff der Holland-Amerika-Linie ist mit 228 Metern und 13 Decks das größte Passagierschiff, das je in den Niederlanden gebaut wurde. Komplett renoviert kann der ausgediente Luxusliner, der heute ein Hotel mit Restaurant beherbergt, besichtigt werden.

Etwas verwirrend, da der Name „De Rotterdam“ sowohl für das Gebäude als auch für das Schiff gilt.

Der Hafen Rotterdam ist einer der größten Seehäfen der Welt und der mit Abstand größte Tiefwasserhafen Europas. Der im Rhein-Maas-Delta an der Rheinmündung (Nordsee) gelegene Hafen hatte im Jahr 2016 einen Seegüterumschlag von 461,177 Millionen Tonnen

Er liegt an einer der dichtestbefahrenen Wasserstraßen der Welt und ist im Gegensatz zu den meisten anderen Nordseehäfen von Schiffen bis 24 Meter Tiefgang anfahrbar. Bestehend seit dem 14. Jahrhundert begann der Aufschwung des Hafens mit der Industrialisierung im Ruhrgebiet, das über den Rhein direkt erreichbar ist. Der Hafen Rotterdam und die hafenbezogene Wirtschaft tragen etwa 7 Prozent zum niederländischen Bruttoinlandsprodukt bei und beschäftigen etwa 320.000 Arbeitnehmer; etwa 60.000 von ihnen arbeiten im eigentlichen Hafengebiet. Das Hafengebiet reicht knapp 40 Kilometer von der Rotterdamer Innenstadt bis an den Hoek van Holland und nimmt etwa 100 km² Fläche ein.

 

< Rhein abwärts | oder | Rhein aufwärts >