Badische Spätzle

Diese Spätzle machen glücklich

Auch die Badischen Spätzle gehören in die Sammlung unserer Familienrezepte. Meine Mutter lernte es von ihrer badischen Schwiegermutter Pauline. Schon als Kinder haben mein Bruder und ich gerne beim Spätzle Kochen geholfen. Spätzle sind einfach zu machen, brauchen aber beim Rühren Kraft und Ausdauer. Beim Pressen mit dem Spätzlewolf dann noch einmal. Mit der leckeren Soße vom Kalbsragout oder in Butter aufgebackenen am nächsten Tag sind sie einfach köstlich und machen alle restlos glücklich.

Zutaten für 4-6 Portionen

400 g Mehl | 3 Eier | Salz | 2 dl lauwarmes Wasser

Zeit

Rühren 30 Minuten | Kochen 30 Minuten.

Anleitung

An Geräten braucht es:
1 Rührschüssel, 1 Schneebesen,
1 großen Löffel, 1 großen Topf,
den Spätzlewolf, 1 Schöpflöffel,
1 Servierschüssel mit Deckel

Das Mehl abwiegen, Eier und Salz bereitstellen.

Das Mehl in eine Rührschüssel geben. Die ganzen Eier in die Mulde in der Mitte schlagen und mit dem Salz würzen.

 

Mit einem Schneebesen die Eier verrühren und so nach und nach immer mehr Mehl mitnehmen.

 

Wenn das Rühren schwer wird,  nach und nach etwas lauwarmes Wasser zugeben. Immer weiter rühren, der Teig muss ganz glatt werden.

Wenn sich der Teig beim Rühren von der Schüssel löst und Blasen bildet, ist er fertig.

In einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen und salzen.

Den Spätzlewolf auf den Topfrand  legen und öffnen. Mit einem großen Löffel die erste Portion Teig in den Spätzlewolf geben. Der Teig muss fest sein, darf nicht vom Löffel laufen. Den Wolf langsam zudrücken und mit einer Drehbewegung den Teig ins kochende Wasser pressen. Das Wasser soll leise sieden, nicht brodeln. Sonst läuft der Topf über.

Nach ca. einer Minute schwimmen die Spätzle im Wasser oben und können mit dem Schöpflöffel abgeschöpft werden. Abtropfen lassen und in einer Servierschüssel mit Deckel warm halten.

Den Vorgang so lange wiederholen bis die Teigschüssel leer ist und die Servierschüssel voll.

Zu den Badischen Spätzle passen Kalbsragout (Rezept hier) und Gemüse.
Die Spätzle schmecken auch sehr lecker in Butter geschwenkt und aufgebacken am nächsten Tag.

Das Rezept ist gekürzt dem Kochbuch Mein kulinarisches Erbe entnommen

Weitere Veröffentlichung in Quell 49 | QC49E03